Seit 2001 gibt es an unserer Schule eine intensive SV Arbeit. In der Gesamtschüler*innenvertretung (GSV) kommen die Schülervertreter*innen aller Klassen in einem Team zusammen, um unsere Schule inhaltlich und äußerlich mitzugestalten.

Die GSV trifft sich regelmäßig einmal im Monat um Themen und Probleme, die die ganze Schule betreffen, zu diskutieren und zu lösen. Dazu gehört z.B. das Schulklima, Veränderungen der Schulordnung, mehr Sitzgelegenheiten auf dem Hof, die Gestaltung der Projektwochen und der Austausch zur Stimmung in den einzelnen Klassen und Jahrgängen.

Seit 2015 stellen sich Schüler*innen bei einer zentralen Veranstaltung allen Schüler*innen unserer Schule vor. Anschließend wird die/der Schulsprecher*in von allen Jahrgängen gewählt. Die Kandidat*innen, die nicht die meisten Stimmen auf sich vereinigen können, bilden das Schulsprecher*innen-Team. Die GSV-Treffen werden von diesem Team strukturiert und moderiert sowie durch Mitarbeiter:innen der Jugendarbeit begleitet.

Eine weitere wichtige Aufgabe der Schülervertreter*innen ist die Teilnahme an schulpolitischen Gremien:

  • An der Gesamtkonferenz der Lehrer:innen nehmen zwei Schüler*innen teil und haben eine beratende sowie eine berichtende (an die GSV) Funktion.
  • An der Gesamtelternvertretung nehmen ebenfalls zwei Schüler*innen teil und haben eine beratende sowie eine berichtende (an die GSV) Funktion.
  • Das wichtigste Gremium ist die Schulkonferenz. Hier nehmen vier Schüler*innen teil und haben ein Mitbestimmungsrecht bei Beschlüssen.
  • Am Bezirksschüler*innenausschuss nimmt ein/e Schüler*in teil. Die GSV aller Schulen eines Bezirks hat Mitbestimmungsrechte bei Projekten, Vorhaben und Veränderungen.

Was hat unsere SV bisher geschafft?

  • Von 2001 bis 2004 wurde jährlich ein dreitägiges Seminar in Burg Stargard durchgeführt, bei dem sich alle Schülervertreter*innen unserer Schule mit den Schülervertreter*innen unserer Partnerschule (der Nicolaus-August-Otto-OS) aus Lichterfelde trafen. Hier wurde gemeinsam an Themen gearbeitet, wie „Rechte und Pflichten der SV“, „Was soll sich an unserer Schule verändern und wie?“ und „Was können und wollen wir tun und wie können wir uns dabei gegenseitig unterstützen?“. Als Ergebnis entstanden CDs mit den Projektergebnissen, die im Club erhältlich sind.

    Nach den Seminaren fanden gegenseitigen Besuche der beiden Gesamtschüler*innenvertretungen (GSV´s) statt, um die jeweils andere Schule besser kennen zu lernen. Hier war für unsere Schüler*innen die jahrelangen Erfahrungen mit Projektunterricht und die Präsentation der Projektergebnisse an der Nicolaus-August-Otto-OS besonders interessant.

    Diese SV Seminare wurde durch Mittel der DKJS im Rahmen des Projekts der Ost-West Begegnung finanziert.

  • 2005 Erarbeitung eine neue Hausordnung
  • 2006 Überarbeitung der neuen Hausordnung und Diskussion in allen Klassen dazu, Erarbeitung von Schulregeln und deren Präsentation im Erdgeschoss der Schule
  • 2006 nahmen Vertreter*innen unsere Schule am SV Seminar des Bezirks Pankow teil, bei dem zwei Lehrerinnen unserer Schule einen Workshop zum Thema „wenn Unterricht anders wäre“ anboten, der sehr anschaulich neue Unterrichtsmethoden demonstrierte.
  • seit 2006 Mitbestimmung der Themenwahl der Oster-Projektwoche 
  • 2007 Erarbeitung eines Regel- und Maßnahmenkatalogs in Zusammenarbeit mit Lehrer*innen, Vorstellung und Diskussion dazu in der Gesamtkonferenz der Lehrer*innen
  • 2008 Verabschiedung des Regel- und Maßnahmenkatalogs durch die Schulkonferenz, mit Aushang im Erdgeschoss der Schule und Info an alle Eltern
  • 2012 Neufassung der Schulordnung
  • In den Schuljahren 2011/12 bis 2013/14 gab es für die Schülervertreter*innen unserer Schule dreitägige SV Seminare in Berlin-Kladow und in den Jahren 2014/15 und 2015/16 im Wannsee Forum. Seit 2018/19 finden die SV Seminare im Schulclub statt.

  • 2015 erstmals eine Schuldisko
  • 2016 Anschaffung eines Bauwagens für die SV
  • 2017 Infoblatt, Briefkasten und Infowand für die SV
  • 2018 1. SV Seminar im Schülerclub mit Übernachtung, Überarbeitung der Schulordnung, zum Ende des Schuljahres ein Schulball für die Jhrg. 7-9 von Schüler*innen organisiert
  • 2019 zum Sommerfest wurde von Schüler*innen der 2. Schulball für alle Jhrg. organisiert, im Herbst 2. SV Seminar im Schülerclub mit Übernachtung
  • 2020 Entschärfung der Kleiderordnung in der Schulordnung
  • 2021 stehen verkürzter Unterricht an sehr heißen Tagen sowie Wasserspender zur Debatte

 

Einmal im Jahr findet (in Kooperation mit dem Kinderring Berlin e.V.) eine Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz und Birkenau statt. Dazu gehört eine obligatorische Vor- und Nachbearbeitung u.a. mit Berichten von Zeitzeug:innen sowie Gesprächen und Diskussionen zum Thema.