Der Übergang von der Grundschule zur Sekundarschule ist für Familien oft voller Fragen. Eine ganz allgemeine Orientierung bieten die Seiten der Senatsverwaltung, in welchem alle weiterführenden Schulen vorgestellt werden. Darüberhinaus haben wir nachfolgend Fragen aufgelistet, die uns immer wieder von Eltern gestellt werden, sowie uns natürlich auch um eine möglichst einfache Beantwortung bemüht:

 

1. Wann finden die Tage der offenen Tür statt?

 

In diesem Schuljahr können unsere Tage der offenen Tür wieder in Präsenz stattfinden!

 

Der 1. Tag der offenen Tür fand am 10. Dezember 2022 statt

Der 2. Tag der offen Tür wird am 14.01.2023 stattfinden, von 10:00 bis 14:00 Uhr.

 

2. Kann man im Unterricht hospitieren?

Auch unseren sehr nachgefragten Schnupperunterricht in den 7. Klassen müssen wir in diesem Schuljahr erneut schweren Herzens aussetzen.  Zurzeit sind keine Unterrichtshospitationen möglich.

 

3. Wie wird man Schüler*in an der HBS?

Wer die HBS als Erstwunschschule wählt, gibt die Anmeldeunterlagen (Anmeldebogen und Förderprognose von der Grundschule) im Anmeldezeitraum  14.02. – 22.02.2023 in der Schule ab, persönlich im Sekretariat.

 

4. Wie erfolgt die Aufnahme von Schüler*innen mit anerkanntem sonderpädagogischem Förderbedarf?

  • Die HBS nimmt pro Klasse 4 Schüler*innen mit anerkanntem sonderpädagogischen Förderbedarf auf (FSP Lernen, emotional-soziale Entwicklung, körpermotorisch, Sprache, geistige Entwicklung, Autismus).
  • Voraussetzung für die Aufnahme ist ein Beratungsgespräch mit der Schulleiterin Frau Pech. Zur Terminvereinbarung rufen Sie bitte im Sekretariat an.
  • Der Feststellungsbescheid vom SIBUZ muss zur Anmeldung vorliegen.
  • Dazu zählen nicht Schüler*innen mit einer anerkannten LRS, Dyskalkulie oder Schüler*innen aus dem Personenkreis §35a SGB 8.
  • Auch hier geben die Erziehungsberechtigten die Anmeldeunterlagen plus Feststellungsbescheid im Sekretariat ab.
  • Die Zuweisung der Schüler*innen bei Übernachfrage erfolgt durch die Schulaufsicht Pankow nach einem festlegten Kriterienkatalog.

 

5. Wie war der Notendurchschnitt im letzten Schuljahr, mit dem man sicher einen Platz an der HBS bekam?

  • Diese Frage beantworten wir äußerst ungern, da sich der Durchschnittswert nach dem Anmeldeverhalten richtet und Schwankungen unterliegt.
  • Für das laufende Schuljahr lag der Durchschnitt bei 1,7 – damit bekamen die Schüler*innen sicher einen Schulplatz an der HBS.

 

6. Ist es sinnvoll, die HBS als Zweit- oder Drittwunsch anzugeben?

  • Nein, in den letzten Jahren wurden keine Schüler*innen mit Zweit- oder Drittwunsch berücksichtigt. Durch die Übernachfrage wurden alle verfügbaren Plätze an Erst-Wunsch-Schüler*innen vergeben. Nur wenn Sie die HBS als Erstwunsch angeben, besteht die Chance, aufgenommen zu werden.

 

7. Was unterscheidet eine Integrierte Sekundarschule (ISS) vom Gymnasium?

  • An der ISS haben die Schüler*innen ein Jahr länger Zeit, ihr Abitur zu machen (also nach insgesamt 13 Schuljahren).
  • Es gibt kein Probejahr und auch kein „Sitzenbleiben“, alle Schüler*innen rücken mit entsprechender individueller Förderung in die nächste Jahrgangsstufe auf.
  • Die 2. Fremdsprache ist nicht verpflichtend, sondern kann im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts gewählt werden. Sie kann in der 7. Klasse, in der 9. Klasse oder auch erst in der 11. Klasse begonnen werden. Insgesamt sind 14 Jahres-Wochenstunden zu erfüllen. An der HBS ist die 2. Fremdsprache Spanisch.
  • Differenzierung: An den ISS wird auf 2 Niveaustufen unterrichtet und bewertet: dem GR-Niveau (führt im allgemeinen zur Berufsbildungsreife und zur Erweiterten Berufsbildungsreife), auf dem ER-Niveau (führt zum MSA und zum MSA mit Zugangsberechtigung zur Gymnasialen Oberstufe). Schüler*innen, die zieldifferent nach dem sonderpädagogischem Rahmenlehrplan unterrichtet werden, erhalten dementsprechend ausgewiesene Noten. An der HBS wird grundsätzlich binnendifferenziert unterrichtet: Schüler*innen unterschiedlicher Leistungsniveaus lernen gemeinsam. Es werden keine Leistungskurse eingerichtet.
  • Alle ISS sind Ganztagsschulen in unterschiedlicher Ausprägung. Die HBS ist eine gebundene Ganztagsschule (verpflichtende Unterrichtzeiten siehe Frage 9).  Im Mittagsband wird den Schüler*innen ein warmes Mittagessen angeboten, bei uns durch den Caterer Nobis, mit dem die Eltern Individualverträge abschließen.
  • In den ISS spielt die Berufsund Studienorientierung im Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik (WAT) eine wichtige Rolle. Die Schüler*innen bekommen von der 7.-10. Klasse vielfältige Angebote, sich beruflich zu orientieren und auszuprobieren.

 

8. Welche Wahlpflichtkurse werden angeboten?

  • Berufsorientierte Kurse wie bspw. Holz- und Metallwerkstatt, Schulgarten, Kochen, Schülerfirma, Medienkompetenzkurse
  • Kulturelle Angebote wie z.B. Kunst, Design, Theater
  • 2. Fremdsprache: Spanisch

 

9. Wie lange ist mein Kind in der Schule?

Der Regelunterricht findet zu folgenden Zeiten statt:

  • Montag von 09:00 – 16:00 Uhr
  • Dienstag bis Donnerstag von 08:20 – 16:00 Uhr
  • Freitag von 08:20 – 12:50 Uhr

Sehen Sie sich hier weitere Erklärungen zu den Fächern und einen Modellstundenplan an.

 

10. Wie werden die Schüler*innen auf das digitale Lernen vorbereitet?

  • Seit dem letzten Schuljahr nehmen wir am „Schulversuch Hybrid“ – Schule im digitalen Wandel teil.
  • „Have Your Own Device“ – alle Schüler*innen des 7. Jahrgangs haben ein eigenes iPad/Tablet
  • Wir erproben flexible, zeit- und raumunabhängige Formen des Lernens und Unterrichtens mittels unseres Lern-Managment-Systems Fronter.
  • In den 7. und 8. Klassen werden am „Digitalen Dienstag / Digitalen Donnerstag“ die grundlegenden Medienkompetenzen verstärkt unterrichtet und gefördert.

 

11. Über welche digitale Ausstattung verfügt die Schule?

  • Seit September 2021 sind wir ans Glasfasernetz angebunden.
  • flächendeckendes WLAN für Lehrer*innen, Schüler*innen und Gäste
  • Beamer und Airserver Connect in allen Räumen
  • zusätzliche Grundausstattung iPads/Tablets in allen Fachräumen
  • Laptopwagen
  • Schüler*innen können eigene Geräte mitbringen und sich über das Schulnetzwerk einloggen

 

12. Gibt es Schulsozialarbeiter*innen an der Schule?

Die schulbezogene Jugendsozialarbeit an der Heinz-Brandt-Schule ist mit ihrem Angebot im Alltag der Schüler*innen ständig präsent. Die Kolleg*innen sind vor Ort und ohne Umstände in den Räumen der obersten Etage im Haus der Künste erreichbar.

Das Angebot umfasst u.a.:

  • Betreuungs- und Beratungsangebote für Schüler*innen und Eltern
  • Krisenintervention, Einzelfallhilfe, Lernhilfen
  • Entwicklung von Konfliktlösungsstrategien
  • Elternarbeit und Elterncafé
  • Kooperation mit externen Fachstellen

Weitere Informationen finden Sie im der Homepage unter Jugend(sozial)arbeit.

 

Wir hoffen, Ihnen möglichst viele Ihrer Fragen beantwortet zu haben. Schauen Sie gern regelmäßig auf der Homepage vorbei, oder vernetzen Sie sich per Social Media auf Facebook und/oder Instagram.